oefb_fischer

Fußball

ÖFB-Trio beim Bundespräsidenten

Artikel teilen

Heinz Fischer empfing Didi Constantini, Gigi Ludwig und Leo Windtner. Teamchef Constantini sprach von einer "großen Ehre".

ÖFB-Präsident Leo Windtner, Teamchef Dietmar Constantini und Generaldirektor Alfred Ludwig sind am Montagnachmittag von Bundespräsident Heinz Fischer in der Hofburg empfangen worden. "Es war eine große Freude, dass wir nach dem Länderspielsieg gegen Rumänien, über den sich auch der Bundespräsident sehr freute, zu diesem Treffen eingeladen wurden", sagte Windtner.

Heinz Fischer ist ein großer und treuer Anhänger des österreichischen Fußballs und damit auch der Nationalmannschaft. "Wir konnten unserem Bundespräsidenten am heutigen Tag in einer sehr angenehmen Atmosphäre aus erster Hand einiges über den Status Quo und die Planungen in unserem Sport vermitteln", berichtete Windtner, der hofft, Fischer als jahrzehntelangen Stammgast bei den Länderspielen schon sehr bald wieder live willkommen heißen zu dürfen.

Auch Constantini zeigte sich nach dem Treffen sehr angetan: "Diese Einladung stellt eine große Ehre dar und beweist, dass der Fußball in unserem Land auch nach der EURO einen sehr hohen Stellenwert genießt. Ich hoffe sehr, dass wir dem Bundespräsidenten auch zukünftig mit guten Leistungen und Resultaten viel Freude bereiten können", sagte der Tiroler. Das Trio übergab dem 70-Jährigen ein österreichisches Teamtrikot, das die Unterschriften der siegreichen Mannschaft vom Rumänien-Spiel in Klagenfurt ziert.

OE24 Logo