Rassismus: UEFA sprach Busquets frei

FC Barcelona

Rassismus: UEFA sprach Busquets frei

Damit wird er der Albiceleste im Champions League-Finale zur Verfügung stehen.

Sergio Busquets wird dem FC Barcelona am 28. Mai im Champions-League-Finale in London gegen Manchester United zur Verfügung stehen. Europas Fußballverband (UEFA) sprach den Mittelfeldspieler am Montag vom Vorwurf der rassistischen Beleidigung gegen Real-Madrid-Akteur Marcelo im CL-Halbfinale am 27. April frei. Grund für das Urteil der Kontroll- und Disziplinarkammer der UEFA sei ein "Mangel an stichhaltigen und überzeugenden Beweisen", hieß es vonseiten des Verbands.

Busqets hätte im Falle einer Verurteilung eine Sperre von bis zu fünf Spielen gedroht.