kienast

Europa League

Sturm-Riese Kienast wünscht sich 3:0

Artikel teilen

Donnerstag startet auch Sturm Graz gegen Tiflis in den Europacup.

„Wir sind mit zwei Siegen perfekt in die Saison gestartet und strotzen vor Selbstvertrauen. Wenn wir mit derselben Aggressivität gegen Tiflis auftreten, stehen die Chancen gut, dass wir wieder gewinnen“, sagt Kienast. Sein Wunschresultat gegen Georgiens Vizemeister: Ein 3:0!

Zauber-Legionäre
Doch Coach Foda warnt: „Dass wir in der Liga gut gestartet sind, ist nur eine Momentaufnahme. Auch beim 2:0 gegen Kapfenberg habe ich Schwächen gesehen. Die Georgier sind in der Offensive sehr stark. Sie sind quirlig, dynamisch und stehen hinten gut.“ Vor allem Tiflis’ Legionäre bereiten dem Deutschen Sorgen. Der Regisseur Ednilson kommt aus Portugal, die Stürmer Djousse aus Kamerun und Robertinho aus Brasilien.

Foda warnt
Foda, der Tiflis beim 2:1 gegen Gefle (SWE) beobachtet hatte: „Auf sie müssen wir aufpassen. Andererseits gibt uns ihre offensive Spielanlage aber auch die Chance selbst aktiv zu werden. In ihrer Defensive habe ich Schwächen entdeckt.“

Die hat der Sturm-Coach im Training angesprochen. Kienast: „Wir wissen, wenn wir schnell umschalten, werden wir Tore machen.“ Wer am Ende trifft, ist dem Sturm-Riesen letztlich egal. „Am besten, Szabics und ich teilen uns die Treffer.“

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo