"Titel war keine Eintagsfliege"

Steffen Hofmann

"Titel war keine Eintagsfliege"

Meister-Kapitän Steffen Hofmann verrät im Interview mit ÖSTERREICH, wie Rapid die heurige Super-Saison ab Juli bestätigen will.

ÖSTERREICH: Steffen, der Gewinn des Meistertitels liegt jetzt fast drei Wochen zurück. Haben Sie schon realisiert, was Ihre Mannschaft heuer geleistet hat?
Steffen Hofmann: Ich hab es inzwischen ein bisschen wahrgenommen, auch weil ich häufig darauf angesprochen werde, überall wird dir gratuliert. Aber vielleicht brauche ich doch erst noch den Urlaub, um das Ganze vollends zu realisieren.

ÖSTERREICH: War der Titel eine Eintagsfliege, oder kann man auch in der kommenden Saison mit Rapid rechnen?
Hofmann: Eine Eintagsfliege war es sicher nicht. Wir sind am Ende mit großem Vorsprung Meister geworden. Das bedeutet auch, dass es absolut verdient war. Nächste Saison werden wir natürlich von allen gejagt. Es wird sicher eine schwierige Saison. Aber wir werden gerüstet sein.

ÖSTERREICH: Haben Sie eigentlich bei all den grün-weißen Feierlichkeiten Erinnerungs-Fotos oder ein Video gemacht?
Hofmann: Nein, gar nicht. Als Kapitän musste ich ja oft den Meisterteller hochhalten. Da hatte ich keine Hand frei. Ich hab aber auch 2005 nicht fotografiert. Das Ganze hat sich so oder so unauslöschlich in meine Erinnerung eingebrannt. Solche Momente vergisst du nie mehr.

ÖSTERREICH: Aber später freut man sich, wenn man die alten Bilder vorzeigen kann ...
Hofmann: Hannes Eder hat fast alles gefilmt. Vielleicht krieg ich ja eine Kopie des Videos von ihm.

ÖSTERREICH: Haben Sie sonst irgendwelche Andenken aufbewahrt? Ihr Meister-Trikot oder Zeitungsausschnitte?
Hofmann: Nach dem Altach-Match hab ich ein Trikot den Fans geschenkt, das andere hat mein Vater. Die Zeitungsausschnitte sammelt meine Frau. Die lese ich dann nach Ende der Karriere (grinst).

ÖSTERREICH: Wo werden Sie Ihre vier Wochen Sommerurlaub verbringen?
Hofmann: Da unsere zweite Tochter Emily noch keine zwei Monate alt ist, werden wir keine große Reise machen. Ich werde die meiste Zeit in Wien sein – und als zweifacher Vater wird mir in dieser Zeit sicher nicht langweilig werden. Wir gehen mal in den Zoo, zum Spielplatz oder zum Schwimmen. Und vielleicht fahren wir ein paar Tage nach Franken zu meinen Eltern.

ÖSTERREICH: Schon am 5. Juni geht die Saisonvorbereitung mit Rapid los. Schon heiß auf die Champions League?
Hofmann: Nun mal langsam, wir müssen erst einmal zwei Qualifikationsrunden überstehen. Den ersten Gegner erfahren wir erst in etwa zwei Monaten. Das ist also alles noch sehr weit weg.

ÖSTERREICH: Hat Rapid denn eine realistische Chance, den Coup von 2005 zu wiederholen und ein weiteres Mal in die europäische „Königsklasse“ einzuziehen?
Hofmann: Natürlich haben wir eine Chance. Aber dazu müssen wir in beiden Runden unsere beste Leistung abrufen. Und ein bisschen Losglück wäre auch gut.

Interview: Rolf Heßbrügge/ÖSTERREICH