Zustand von Ivica Osim weiter kritisch

Nach Schlaganfall

Zustand von Ivica Osim weiter kritisch

Der 66-jährige ehemalige Sturm-Trainer liegt weiter bewusstlos auf der Intensivstation.

Der japanische Fußball-Nationalcoach Ivica Osim ist am Tag nach seinem Schlaganfall vorerst weiter bewusstlos gewesen, er wurde auf der Intensiv-Station eines Tokioter Krankenhauses behandelt. Der 66-jährige Bosnier war am Freitag in Folge eines Herzproblems in seinem Heim in Chiba, im Osten der japanischen Hauptstadt, vor dem TV-Gerät kollabiert.

"Dass er noch immer in Intensiv-Behandlung ist, kann uns nicht optimistisch stimmen", meinte Kozo Tajima, der Technische Direktor des japanischen Verbandes (JFA) in einer Pressekonferenz. "Sein Zustand ist nicht besser und auch nicht schlechter geworden." Auf Bitte der Familie Osims wurden keine weiteren Details bekanntgegeben.

Schlaganfall Freitag früh
Der tragische Vorfall hat sich Freitagfrüh (Ortszeit) ereignet und auch Österreichs Fußball-Gemeinde den Atem anhalten lassen. Ivica Osim, derzeit japanischer Teamchef und früher Trainer von Sturm Graz, kollabierte in Folge eines Herzproblems und erlitt einen Schlaganfall während er in seinem Heim in Chiba, im Osten Tokios, vor dem TV-Gerät Fußball sah. Der 66-jährige Bosnier wurde sofort in die Intensiv-Station eines Spitals eingeliefert.

Keine Prognosen möglich
"Sein Gesundheitszustand ist instabil und ich kann in diesem Moment überhaupt nichts über Prognosen sagen. Wir sind alle schockiert, hoffen und wünschen Osim, dass er sich schnell wieder erholt", sagte Saburo Kawabuchi, der Präsident des japanischen Fußball-Verbandes (JFA), in einer ersten Erklärung. Wie der JFA mitteilte, habe der Bosnier schon in der Nacht erste Herzkrisen mitgemacht.

Schon länger Herzprobleme
Der japanische Teamchef Osim, dem schon seit einigen Jahren das Herz nicht einwandfrei mitgespielt hat, wurde am 2. Juli 2006 zum Nachfolger des Brasilianers Zico bestellt und hatte 1990 als Teamtrainer Jugoslawien ins WM-Viertelfinale geführt. Im September gastierte Osim mit seiner Truppe in Österreich beim "Turnier der Nationen". Sein bisher letztes Länderspiel "absolvierte" er am 17. Oktober (4:1 gegen Ägypten).

Bei Sturm erfolgreich
Für Jänner hatte er noch Tests für die bevorstehende WM-Qualifikation geplant. Unter Osim feierte Japan elf Siege, erreichte fünf Unentschieden und verlor nur dreimal. Gegen Österreich mussten sich die Asiaten in Klagenfurt nach einem 0:0 im Elfmeterschießen geschlagen geben. Sturm Graz hatte Osim zu zwei Meistertiteln (1998 und 1999) sowie dreimal in Serie in die Champions League (1999 bis 2001) geführt.