Alle Infos zum großen Spielberg-Spektakel

Formel-1-Auftakt

Alle Infos zum großen Spielberg-Spektakel

Das Warten hat auf die Formel-1 hat ein Ende - Die Renn-Boliden sind seit Freitag wieder im Einsatz.

Weltmeister Lewis Hamilton hat beim verspäteten WM-Auftakt der Formel 1 in Spielberg gleich eine starke Duftmarke gesetzt. Der Mercedes-Pilot war am Freitag in beiden Trainings für den Grand Prix von Österreich jeweils vor Teamkollege Valtteri Bottas Schnellster und sorgte am Nachmittag mit 1:04,304 Min. auch für die Tagesbestzeit. Probleme hatte hingegen Hausherr Red Bull Racing.

Max Verstappen, in der ersten Übungseinheit noch Dritter hinter den beiden nun in Schwarz fahrenden Silberpfeilen, kam am Nachmittag über Platz acht nicht hinaus. Der Holländer hat die jüngsten beiden Auflagen des Rennens in Österreich gewonnen. Der hoch eingeschätzte RB16 zeigte diesmal aber zunächst kein gutes Fahrverhalten. Sowohl Verstappen als auch Teamkollege Alexander Albon klagten am Nachmittag über Abstimmungsprobleme und verzeichneten im Verlauf der 90-Minuten-Session einige Dreher.

Die 71. Formel-1-Saison beginnt am kommenden Sonntag in Spielberg wegen der langen Corona-Pause mit knapp viermonatiger Verspätung. Das Rennen auf dem Red Bull Ring findet ohne Zuschauer und unter rigorosen Hygiene-Bedingungen statt. Eine Woche später folgt ebendort der Grand Prix der Steiermark.

Alle Infos rund um das Spielberg-Spektakel im sport24-LIVE-Ticker:

 16:42

2. Training: Ferrari und Red Bull mit Luft nach oben

Während Mercedes hier dominiert, läuft es bei den direkten Konkurrenten nicht rund. Etwas überraschend ist dabei die schwache Leistung von Red Bull. Während sich bei Ferrari ein schwerer Saisonstart bereits bei den Tests in Barcelona andeutete, kam auch Red Bull beim Heimspiel auf dem Red-Bull-Ring bisher überhaupt nicht in Tritt und fand sich ebenfalls nur im Mittelfeld wieder. Noch am ehesten retten konnte sich Vettel, der auf Position vier den Freitag beendet und 0,657 Sekunden hinter Hamilton lag. Verstappen und Leclerc lagen bereits über 0,9 Sekunden hinter den Briten. Sicherlich nicht das, was die beiden Youngster sich vorgenommen haben. Schwer taten sich auch Haas und Alfa Romeo.

 14:19

Red Bull will in Spielberg Klärung wegen Mercedes-Lenkung

Red Bull will vor dem Auftakt-Rennen beim verspäteten WM-Start der Formel 1 in Spielberg Klarheit über den Einsatz des umstrittenen Lenksystems bei Mercedes. Das Dual Axis Steering (DAS) war bei den Wintertests im Februar erstmals eingesetzt worden und soll am Wochenende auf dem Red Bull Ring seine Rennpremiere feiern.

Ein Grund der Anfrage ist, dass der Motorsport-Weltverband FIA das System für 2021 eigentlich verbieten wollte. Wegen Corona wurde dann das neue Auto-Regulativ aber auf 2022 verschoben und die Autos bleiben im kommenden Jahr praktisch gleich wie 2020. Dieses Jahr ist das umstrittene Lenksystem aber erlaubt.

"Es ist ein komplexes System und wir wollen Klarheit über einige Sachen haben", erklärte Red Bulls Teamchef Christian Horner. Der Brite ließ dabei offen, ob Red Bull ein ähnliches System benutzt. Mit dem Dual-Axis-Steering (DAS) kann der Pilot durch Schieben und Ziehen des Lenkrades die Spur der Vorderräder während der Fahrt verstellen.

 13:34

Kaiserwetter beim F1-Auftakt

Der Formel 1-Auftakt in Spielberg wird heißer und sonniger als noch zur Wochenmitte erwartet: Am Sonntag soll es laut der jüngsten Prognose von Christian Pehsl von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) sogar bis zu 29 Grad Celsius heiß werden. Das könnte Red Bull Racing in die Karten spielen, das in den vergangenen Jahren bei hochsommerlichen Temperaturen Vorteile hatte.

Ein regenreiches Wettersystem sei laut Pehsl mit Freitagnachmittag durchgezogen. Schon am Abend soll es trocken werden und dann auch das ganze restliche Wochenende bleiben. Gewitter seien keine zu erwarten. Am Samstag steigt das Quecksilber auf 25 bis 26 Grad Celsius, am Sonntag dann auf 28 bis 29 Grad Celsius. Der Wind werde nur schwach wehen. "Ein sehr schönes Sommerwetter" stehe im Aichfeld ins Haus, so Pehsl. Lediglich ein paar harmlose Quellwolken könnten durchziehen.

 13:19

Toto Wolff bleibt skeptisch

Gegenüber dem 'ORF' erklärt der Mercedes-Boss auf die Frage, ob man in FT1 bereits auf die Zeiten geschaut habe: "Ja, wir schauen von Anfang an auf die Zeiten, aber das ist ein bisschen tückisch, weil niemand zeigt seine Hand. Die Red Bulls und Ferraris haben bei der Motorenpower, die sie aufgedreht haben, gar nichts gezeigt. Sie sind mehr Flügel gefahren auch als wir, also es ist ganz schwierig einzuschätzen."

Insgesamt sei es "besser als erwartet" gelaufen. "Jeder ist ein bisschen eingerostet, die Fahrer nicht so sehr. Ich glaube, wir können zufrieden sein mit dem ersten Training, es hat alles funktioniert. Jetzt muss es in dem Rhythmus weitergehen", so Wolff. Mal schauen, ob Ferrari und Red Bull am Nachmittag dann etwas mehr zeigen.

 12:49

Mercedes dominiert 1. Training

Im 1. Training beim Österreich Grand Prix gibt es nichts Neues in der Formel 1 und Mercedes startet als der große Favorit in die neue Saison. Wie genau das Kräfteverhältnis im Feld aussieht, ist aber noch nicht klar, dafür fuhr das Feld auf zu unterschiedlichen Strategien. Hinzu kommt das die Red Bull-Fahrer ihre schnellen Runden nicht unter optimalen Bedingungen hinbrachten. Auch auf Ferrari wird man im 2. Training besonders schauen, denn das Team verzichtete auf einen Run mit dem Soft. Aus dem Mittelfeld konnten sich McLaren und Racing Point hervortun, aber auch hier verzichteten einige Teams darauf, schon in den ersten 90 Minuten des Freitags die weichste Mischung zu testen. Der große Pechvogel war Romain Grosjean, der es mit einem Defekt an den Reifen nur auf drei Runden brachte. Auch Esteban Ocon konnte nach einem Defekt nicht die komplette Zeit nutzen.

 10:42

"Unkomplizierte Gäste" in Spielbergs Unterkünften

Die Formel 1-Teams sind in Spielberg für den Auftakt der WM-Läufe angekommen. Wegen der Corona-Bestimmungen dürfen sie die kommenden knapp 14 Tage nur in getrennten Unterkünften nächtigen - Einzelzimmer obligatorisch. Im MT Hotel wird den Gästen von Managerin Andrea Mayer sogar Mundnasenschutz und Handschuhe am Frühstücksbüfett empfohlen. Sie schwärmte aber von ihren "umkomplizierten Gästen".

Im APA-Gespräch sagte Mayer allerdings nicht, welches Team sie beherbergt. "Das dürfen wir leider nicht verraten", schmunzelte sie nur. Die Gäste seien jedenfalls jedes Jahr bei ihr, nur "heuer ist alles ganz anders als sonst, etwas umständlicher", schilderte sie. Damit meinte sie aber nicht die Gäste, denn über diese kommt ihr nur Gutes über die Lippen.

Im Vorfeld habe man gegenseitig die Wünsche ausgetauscht. Sonderwünsche des Teams gab es nicht, doch seitens des Hotels mussten gewisse Auflagen erteilt werden - wie etwa die Hygiene-Maßnahmen beim Büfett. Die Sauna des Hotels darf nur einzeln verwendet werden. Zusätzlich wurde für manche Tage ein Abend-Catering organisiert, damit die Gäste nicht auswärts essen müssen - sie sollen in ihrer "Blase" bleiben und zu anderen Leuten wenig Kontakt haben. Mayers Mitarbeiter werden übrigens alle in der Test-Straße der Pilotregion in Knittelfeld getestet. "Damit können wir Sicherheit garantieren."

 10:37

"End Racism"

Das Spielberg-Wochenende steht ganz im Zeichen gegen Rassimus. Eine deutliche Botschaft ist bei der Boxengasse zu vernehmen: "End Racism"

End-Racism.jpg © Getty

 10:32

Verständnis der Campingplatz-Betreiber

Mehr Schatten als Licht fällt dieser Tage auf die Campingplätze rund um den Red Bull Ring in Spielberg. Die Formel 1 ist da, aber keine Fans. Die Campingplatz-Betreiber zeigen für die behördlich verordneten "Geisterrennen" Verständnis. "Das Jahr ist aber verloren", sagte etwa Helmut Mayer vom Camping Pink, bei dem sonst die meisten Holländer und Max Verstappen-Fans ihre Zelte aufschlagen.

Vor einem Jahr war um diese Zeit Mayers Camping-Areal fast voll. Heuer fährt der Traktor über die Wiesen - Heuballen statt Zeltstadt. "Die Wiesen werden in diesem Jahr ganz normal landwirtschaftlich genutzt", sagte er im Gespräch mit der APA. Der Umsatz, den er mit seinen mehr als 2.000 Stellflächen und bis zu 7.000 Campinggästen gemacht hätte, fällt weg, aber man zeige sich geschlossen solidarisch mit Red Bull (Projekt Spielberg, Anm.). "Wir wollen kein Ischgl 2", unterstrich Mayer. Darum haben die Campingplatzbetreiber direkt rund um den Ring beschlossen, heuer keine Gäste zu empfangen. "Wir wollen das Risiko von Corona-Infektionen mit Tausenden Gästen nicht eingehen."

Spielberg-Camping.jpg © Gepa

 10:23

Die Zukunft von Sebastian Vettel ist im Moment noch nicht geklärt. Gegenüber "RTL" hat sich der deutsche Rennfahrer nun geäußert: "Die Motivation ist auf jeden Fall hoch, wenn sich was Ordentliches ergibt. Ich glaube, ich bin nicht derjenige, der mitmacht, einfach nur um mitzumachen, nur um Geld zu verdienen. Das war noch nie mein Anspruch."

Und weiter: "Ich lasse mich in der Hinsicht aber auch nicht eilen, sondern möchte, dass die Entscheidung, ob es eine ist oder nicht, die richtige ist", so Vettel. Konkret auf Mercedes angesprochen erklärt er: "Der Mercedes ist das beste Auto im Feld und in gewisser Weise für jeden von uns Fahrern eine Garantie, dass er, wenn er einsteigt, um den Sieg mitfahren kann. Wie ich gesagt habe, ist es mir wichtig, dass ich ein konkurrenzfähiges Auto haben werde in der Zukunft."

"Deswegen wäre das eine Option. Aber ich weiß nicht, was die Pläne seitens Mercedes sind. Ich bin auch nicht in zu großer Eile, deswegen werden wir schauen, was die ersten Rennen bringen", so der Deutsche.

 10:14

Herzlich willkomen im sport24-LIVE-Ticker!

In Kürze ist es soweit - Hamilton, Verstappen, Vettel und Co. dürfen wieder auf der Rennstrecke Gas geben. Wir sind gespannt wie sich die Piloten in Spileberg zurechtfinden. Nach der langen Corona-Pause wird um die Form der Fahrer noch gerätselt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .