Update: Verstappen-Auto "wird fertig" fürs Qualifying

Nach Crash im 3. freien Training

Update: Verstappen-Auto "wird fertig" fürs Qualifying

Das Qualifying beginnt in weniger als zwei Stunden. Ein Wettlauf gegen die Zeit, um das Auto nach dem Crash komplett zu reparieren. 

Update: RedBull gibt Entwarnung für das Qualifying in zwei Stunden: "Das Auto wird fertig, die Beschädigungen sind kein größeres Problem. Aber was uns fehlt, das ist natürlich Set-up-Arbeit. Das haben wir uns etwas anders vorgestellt." Dennoch zeigt er sich weiterhin "optimistisch", weil das Team alle notwendigen Ersatzteile im Gepäck hat, die Zeit für die Reparatur des RB16B ausreicht und weil Konkurrent Mercedes weiterhin schwächelt. "Die Zeit von Hamilton ist gut, dank Perez hatte er einen super Windschatten in Sektor 3, wo er das meiste gewonnen hat. Wir kommen wieder hin." 

WM-Spitzenreiter Max Verstappen hatte zuvor im letzten Training vor dem Formel-1-Rennen in Aserbaidschan einen Dämpfer erlitten. Der Niederländer rutschte mit seinem Red Bull am Samstag in Kurve 15 des Stadtkurses von Baku in die Streckenbegrenzung und musste die Übungseinheit vorzeitig aufgeben. Verstappen kletterte nach dem Unfall frustriert aus dem demolierten Auto, setzte sich kurz auf einen Betonblock und kehrte dann zurück in die Garage.

WM-Fight geht in nächste Runde

Angesichts starker Zeiten in den ersten Trainings ist der 23-Jährige Mitfavorit für den Sieg im sechsten Grand Prix der Saison. Zur Qualifikation am Nachmittag dürfte sein Red Bull wohl wieder einsatzfähig sein. Verstappen hatte zuletzt mit seinem Sieg in Monaco die WM-Führung übernommen. Vor dem Rennen am Kaspischen Meer am Sonntag (14.00 Uhr im Sport24-LIVE-Ticker) liegt er vier Punkte vor Titelverteidiger Lewis Hamilton. 

Wegen des Crashs von Verstappen musste das von vielen Ausrutschern geprägte Training für zehn Minuten unterbrochen werden, damit sein Auto sicher von der Strecke entfernt werden konnte. Die Bestzeit fuhr etwas überraschend der Franzose Pierre Gasly im Alpha Tauri. Der Mexikaner Sergio Perez wurde im Red Bull Zweiter vor Mercedes-Star Hamilton.