Wolff vs. Marko: "Werden Weltmeister, weil..."

Doppel-Interview mit Wolff & Marko

Wolff vs. Marko: "Werden Weltmeister, weil..."

Artikel teilen

Gegenüber ÖSTERREICH sprechen Toto Wolff und Helmut Marko Klartext. 

ÖSTERREICH: Wann hatten Sie sich nach Saudi-Arabien beruhigt?

Toto Wolff: Ich beruhige mich generell schnell. So hoch ich auch schieße, in zehn Minuten ist alles wieder in Ordnung. (Und zum zerstörten Headset verrät Wolff): Ich war so naiv, dass ich es danach sofort wieder aufsetzen wollte, aber da hab ich nur auf einem Ohr was gehört. Zum Glück hat mir unser Bose-Mann gleich ein neues gereicht (lacht). Meine Tochter hat gemeint, das war wie bei einem Tennisspieler, der den Schläger auf den Boden schnalzt.

Helmut Marko: Ich hab mich richtig geärgert und erst beruhigt, als ich in Abu Dhabi angekommen bin. Und zwar beim Relaxen am Strand und bei einer tollen Welt-Expo-Führung.

ÖSTERREICH: Vervollständigen Sie bitte: Wir werden Weltmeister weil ...

Marko: wir's verdienen!

Wolff: Weltmeister sind wir erst Sonntag a m Abend. Was bis dahin passiert, weiß ich nicht. Dazu fehlt mir die Glaskugel.

ÖSTERREICH: Wie stellen Sie Ihren Piloten fürs Finale ein?

Wolff: Lewis macht das selbst. Er ist extrem ausgeglichen. In dieser schwierigen Situation geht er richtig auf, das ist sein Leben.

Marko: Wir sagen Max: "Volle Attacke!" Er war nach dem letzten GP völlig zu Recht aufgebracht, weil mit zweierlei Maß gemessen wird. Hamilton hat ihn abgedrängt und keine Strafe bekommen. Noch einmal: Max hat nix falsch gemacht. Ich finde es arg, dass man einen 24-Jährigen mit Kampagnen als den Bad Driver hinstellt und dabei z. B. vergisst, was in Silverstone war (Abschuss durch Hamilton, d. Red.). Das akzeptieren wir einfach nicht.

ÖSTERREICH: Wird es nach dem Rennen ein Händeschütteln zwischen euch bzw. den Piloten geben?

Marko: Da müssen wir erst schauen, wie das Finale ausgeht.

Wolff: Wenn nicht irgendwas Unsportliches im Rennen passiert, auf jeden Fall. Auch wenn wir im Moment mit dem Messer zwischen den Zähnen kämpfen: Es ist ein unglaublicher Kampf bis zum Schluss, da hab ich den allergrößten Respekt.

ÖSTERREICH: Was wollen Sie Dr. Marko ausrichten?

Wolff: Good Racing!

ÖSTERREICH: Was wollen Sie Toto ausrichten?

Marko: Gar nix. Wir machen unsere Sache, er macht sein Ding, jeder weiß, was er zu tun hat.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo