Frust-Vettel macht sich über RTL-Star lustig

Nach enttäuschendem Frankreich-GP

Frust-Vettel macht sich über RTL-Star lustig

Grantiger Vettel nahm nach dem Rennen Kai Ebel auf die Schaufel. 

Beim Frankreich-Grand-Prix blieb alles wie gehabt: Hamilton gewann erneut – Vettel wurde Fünfter. Dafür sorgte der Deutsche nach dem Rennen für Abwechslung, als er den deutschen RTL-Star-Moderator Kai Ebel auf die Schaufel nahm. Der TV-Reporter wollte wissen, ob beim nächsten Rennen am kommenden Sonntag in Spielberg/Österreich Aussicht auf Besserung besteht, schiebt er hinterher: "Es muss ja was passieren!"

 

Video zum Thema: Hamilton: Auch in Frankreich unschlagbar
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 

Frustriert vom nächsten Rückschlag legt er gegen Ebel nach: "Ja, ich glaube, wir brauchen so Leute wie dich, Kai, die das klar erkannt haben. Weil bei uns hat es noch keiner gemerkt, dass wir keinen Schritt vorankommen. Deswegen kannst du gerne bei uns anfangen..."

Nach dem ironischen Konter wurde Vettel ernst: "Es ist nicht so, als würden wir es nicht probieren. Da nehme ich mein Team voll in Schutz und höre mir gerne solche Sprüche an."

Kai Ebel nahm die Attacke von Vettel gelassen: "Mein technisches Verständnis für den Job eines Ingenieurs reicht nicht aus - aber vielleicht kann ich ja die Teamkleidung etwas aufhübschen", sagt er zur "Bild".