Hammer: Amazon will in Formel 1 einsteigen

Erste Gespräche

Hammer: Amazon will in Formel 1 einsteigen

Formel-1-Gespräch mit Amazon - Möglichkeit, dass Grands Prix gestreamt werden.

Der US-Internetriese Amazon könnte in das Formel-1-Geschäft einsteigen. Laut einem Bericht der "Financial Times" laufen Gespräche, dass Amazon die Grands Prix streamt.

"Sie sind ein unglaublich wichtiger potenzieller Partner und es ist für uns eine Möglichkeit, dass unser Geschäft erweitert wird und wächst", sagte der scheidende Formel-1-Boss Chase Carey in dem Blatt. Von Amazon lag zumindest vorerst keine Stellungnahme dazu vor.

Brasilien-GP bleibt in Sao Paolo

Inzwischen wurden auch andere Formel-1-Zukunftspläne bekannt. Die Pläne für künftige Rennen in Rio de Janeiro werden fallen gelassen. Die Formel 1 fährt bis mindestens 2025 weiter in Sao Paulo. Die Strecke in Interlagos werde weiter die Heimstätte des Grand Prix von Brasilien bleiben, teilte die Rennserie am Mittwoch mit. Eigentlich sollte das Rennen im nächsten Jahr bereits auf einem neuen Kurs in Rio de Janeiro ausgetragen werden. Doch weil Baugenehmigungen fehlten und Umweltschützer schwere Bedenken geltend machten, platzte der Deal.

Der WM-Lauf in Sao Paulo wird künftig von einem neuen Vermarkter veranstaltet. Das Unternehmen Brasil Motorsport ist im Besitz von Mubadala, einer global operierenden Investmentfirma aus Abu Dhabi. "Es war ein großer Kraftakt, das Rennen in unserer Stadt zu halten", wurde Bürgermeister Bruno Covas zitiert. Der scheidende Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey sagte: "Brasilien ist ein sehr wichtiger Markt für die Formel 1 mit seinen treuen Fans und der langen Geschichte in diesem Sport."

Für die kommende Saison steht das Gastspiel in Sao Paulo am 14. November als drittletztes Rennen im Kalender. Interlagos war seit 1990 jedes Jahr Gastgeber für die Formel 1.