Stepney mit Niki Lauda

F1-Spionage

Neue Beweise gegen Stepney

Weißes Pulver in Stepneys Taschen glich jenem mysteriösen Pulver in Räikkönens Auto.

Das weiße Pulver, das in den Taschen von Ferraris Ex-Chefmechanikers Nigel Stepney gefunden wurde, ist jenem ähnlich, das im Boliden von Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen vor dem Grand Prix von Monaco entdeckt worden war. Zu diesem Schluss kamen die Chemie-Experten der Universität von Modena, die im Auftrag der Staatsanwaltschaft der norditalienischen Stadt das Pulver überprüft haben. Das Pulver enthält Kalzium und Phosphat.

Das Gutachten der Experten könnte zu einem belastenden Beweis in der Untersuchung werden, die der Staatsanwalt Giuseppe Tibis führt. Verdächtigt werden derzeit neben Stepney sechs Team-Angehörige von McLaren. Die Untersuchung in der Spionage-Affäre könnte bis Dezember abgeschlossen werden. Stepney wird beschuldigt, McLaren geheime Informationen über Ferrari weitergegeben zu haben.