StefanGP ohne F1-Lizenz, aber schon in Bahrain

Keine Lizenz, aber schon in Bahrain: Der Rennstall StefanGP für den ersten Formel-1-Grand-Prix schon Material eingecheckt. Wie das serbische Team am Samstag auf seiner Homepage mitteilte, ist die erste Fracht in Bahrain eingetroffen. Was dem Rennstall von Geschäftsmann Zoran Stefanovic aber weiter fehlt, ist die Starterlaubnis.

Dazu merkte das Team auf seiner Internetseite kritisch an: "Wenn wir keine Chance bekommen, in Bahrain anzutreten, und wenn einige Teams sich nicht dort zeigen sollten, wird jemand in Erklärungsnot kommen." Die Verantwortlichen von Stefan GP hoffen weiterhin, dass sie eine Lizenz praktisch in letzter Minute bekommen. Der WM-Auftakt steigt in zwei Wochen.

Hart ins Gericht ging der serbische Rennstall mit dem USF1-Team. Die Amerikaner stellten bisher weder ein Auto, noch einen zweiten Fahrer. Der verpflichtete Argentinier Jose-Maria Lopez soll sich zudem bereits auf dem Absprung Richtung Campos, einem weiteren der insgesamt vier neuen Teams, befinden. "Die Träumer aus den USA werden einiges zu erklären haben, weil sie die Formel 1 mit ihren Träumen von einer perfekten Welt und ihren Märchen schwächen", hieß es auf der Homepage von Stefan GP.