Bolt

sportmix

Kameramann fährt Bolt über den Haufen

Artikel teilen

Der Lauf war kein Problem, dann folgte ein unüberwindbares Hindernis.

Kuriose Szenen spielten sich nach dem 200 Meter Finalelauf der Herren bei der Leichtathletik-WM In Peking ab. Usain Bolt, der kurz zuvor locker zu seinem zehnten WM-Gold "gejoggt" war, wurde von einem übereifrigen Kameramann auf dessen Segway über den Haufen gefahren.

Der "Angreifer" kam dabei selbst zu Sturz und wurde von seiner Kamera am Kopf getroffen. Wunder-Sprinter Bolt sprang nach seiner unfreiwilligen Einlage gleich wieder auf die Beine und humpelte davon. Er hielt sich die linke Wade. Man kann nur hoffen, dass beide sich nicht ernsthafter verletzt haben.

Kameramann mäht Usain Bolt um

OE24 Logo