2:3 - Capitals vergeben 1. Matchpuck

eishockey

2:3 - Capitals vergeben 1. Matchpuck

Artikel teilen

Die spusu Vienna Capitals vergeben den ersten Matchpuck trotz 2:0-Führung, der KAC jubelt in der Verlängerung über ein 3:2. Auch Laibach kann gegen den VSV in der Viertelfinal-Serie auf 2:3 verkürzen.

Die Vienna Capitals begannen vor 5.050 Fans überfallsartig: Nach 19 Sekunden scheiterte Meyer alleine vor dem Tor (1.). Prapavessis (3.), Meyer (9.), Moncada und Lowry (11., 13.) hatten allesamt die Führung am Schläger. Im zweiten Powerplay belohnten sie sich für ihren Auftritt. Lowrey bediente Meyer ideal und es stand 1:0 für die Caps (19./PP). "Nach dem ersten Drittel hätten es ein, zwei Tore mehr sein können", sagte Coach Barr.

Auch im zweiten Abschnitt waren die Hausherren zunächst am Drücker, erneut in Überzahl konnte Sheppard nach Meyer-Schuss zum 2:0 abfälschen (25./PP). Die Caps waren voll auf Halbfinal-Kurs, doch plözlich riss der Faden. Der KAC wurde immer stärker und kämpfte sich zurück. Schmunig sorgte für das 1:2 (31.) und Spannung. Barr: "Sie haben dann auf einem anderen Level gespielt, wir waren nicht mehr aggressiv genug."

Das Spiel drehte sich komplett. Im Schlussdrittel lag der Ausgleich in der Luft und fiel auch: Schumnig staubte zum 2:2 ab (55.) - Verlängerung! Da vergab Artner nach einem Alleingang vor Goalie Dahm (65.) und fast im direkten Gegenzug schoss Geier den KAC zum 3:2-Erfolg. Damit konnte der Titelverteidiger in der Serie auf 2:3 verkürzen, geht es Sonntag in Klagenfurt weiter. "Wir haben nach dem Rückstand Charakter gezeigt", freute sich KAC-Trainer Matikainen.

Auch der VSV hat seinen 1. Matchpuck vergeben. Im Tor-Festival konnte sich Laibach in Villach mit 8:6 durchsetzen, ein sechstes Spiel erzwingen und das Saison-Aus vorest verhindern.

OE24 Logo