Shiffrin geht auch in Crans-Montana nicht an den Start

Comeback muss warten

Shiffrin geht auch in Crans-Montana nicht an den Start

Teilen

US-Ski-Superstar Mikaela Shiffrin kämpft nach ihrem heftigen Sturz vor zwei Wochen in Cortina d'Ampezzo weiterhin mit den Folgen. Das heiß ersehnte Comeback lässt daher weiter auf sich warten. 

Auch bei den nächsten drei Rennen in Crans-Monatana am Wochenende wird die 28-Jährige fehlen. Das teilte die Sprecherin des US-Teams am Sonntagnachmittag mit. Bereits seit zwei Wochen ist die amtierende Gesamtweltcupsiegerin außer Gefecht. Die Folgen vom Sturz bei den Abfahrten in Cortina d'Ampezzo haben es in sich. Dennoch lässt sich Shiffrin nicht unterkriegen und will sich mit harter Arbeit zurück auf die Piste kämpfen. 

Gut-Behrami nun vor Shiffrin

Allzu viel Zeit will sich die US-Queen dabei aber nicht mehr lassen. In ihrer Abwesenheit hat die Schweizerin Lara Gut-Behrami mittlerweile nämlich die Führung im Gesamtweltcup übernommen. Durch ihren Sieg im Riesenslalom von Soldeu verdrängte sie Shiffrin, die die große Kugel bereits fünfmal gewonnen hat, auf den zweiten Platz und liegt nun mit fünf Punkten vor der Amerikanerin. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo