Adler-Routinier Iraschko-Stolz operiert

37-Jährige plagten Schmerzen im Knie

Adler-Routinier Iraschko-Stolz operiert

Bei Daniela Iraschko-Stolz wurde bei einer OP im linken Knie eine Knorpelabsplitterung entfernt - die Steirerin will beim Saisonstart unbedingt dabei sein.

ÖSV-Skispringerin Daniela Iraschko-Stolz hat sich bereits am vergangenen Freitag in der Privatklinik Hochrum in Tirol einer Operation am linken Knie unterziehen müssen. Die 37-jährige Steirerin hatte bereits seit einigen Wochen Schmerzen, wodurch sie auch den Sommer-Grand Prix in Courchevel (FRA) auslassen musste. Bei der OP wurde eine Knorpelabsplitterung entfernt.

"Mein linkes Knie hat mich schon einige Wochen gequält. Nachdem es nicht besser wurde, musste jetzt die Operation sein. Zum Glück ist alles gut und komplikationsfrei verlaufen", erklärte Iraschko-Stolz in einer ÖSV-Aussendung. Der Eingriff sei zum richtigen Zeitpunkt erfolgt, denn ans Aufhören denkt sie nicht. "Ich freue mich jetzt schon auf den Saisonstart im Dezember, wo ich auf jeden Fall dabei sein möchte."