Koch in interner Qualifikation gescheitert

Skispringen

Koch muss im zweiten Skisprung-Bewerb zuschauen

Artikel teilen

Martin Koch hat die interne Qualifikation für den Großschanzenbewerb der Skispringer am Samstag (Qualifikation am Freitag) nicht geschafft und muss auch im zweiten Bewerb bei den Olympischen Spielen in Whistler zuschauen. ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner entschied sich für Gregor Schlierenzauer, Thomas Morgenstern, Andreas Kofler und Wolfgang Loitzl.

Auf die Frage, ob Koch noch eine Chance hat, im Teambewerb eingesetzt zu werden, meinte Pointner: "Die Richtung ist jetzt jene, die wir vorgegeben haben. Anders als für die zwei Einzelkonkurrenzen, wo sich die Mannschaft selbst aufgestellt hat, wird es für den Teambewerb eine Trainerentscheidung geben."

OE24 Logo