Nykänens Gattin beantragt zum 15. Mal Scheidung

Die Ehefrau von Skispringer-Legende Matti Nykänen hat zum insgesamt 15. Mal die Scheidung eingereicht. "Dies ist mein endgültiger Entschluss" zitierte das finnische Boulevardblatt "Iltalehti" die Wurstfabrik-Erbin am Dienstag. Nykänen hatte seine Ehefrau bei einem Streit unter Alkoholeinfluss Ende Dezember mit einem Küchenmesser im Gesicht verletzt.

Vergangene Woche verhängte ein Gericht deshalb ein dreimonatiges Näherungsverbot an seine Frau über den 46-jährigen Ex-Skispringer. Ein ordentliches Gerichtsverfahren gegen Nykänen wegen schwerer Misshandlung ist noch ausständig. Nykänen ist mit Tapola in vierter und fünfter Ehe verheiratet. Das Paar war zwischen 2003 und 2004 schon einmal geschieden. Im Herbst 2004 wurde Nykänen nach einer Messerattacke auf einen gemeinsamen Bekannten - angeblich wegen eines verlorenen Fingerhakel-Duells - zu zwei Jahren und zwei Monaten Gefängnis verurteilt worden. Er saß davon aber nur rund die Hälfte ab. Tapola hat ihrem Mann bisher alle Eskapaden und Gewalttätigkeiten vergeben.