Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Tierschutz-Magazin

Freiwillige versorgen tierische Feuer-Opfer

Vor den Buschbränden wimmelte es auf Känguru-Island nur so vor Tieren.

Kängurus, Koalas, Schafe: Die Experten schätzen das alleine auf Kängäru-Island mehr als 32.000 Tiere verstorben sind. Soldaten aus Australien und Neuseeland helfen sie zu bergen. Vereinzelt gibt es auch hoffnungsvolle Momente für die Helfer, so wurden im Westen der Insel vier verletzte Koalas gefunden. Diese sollen nun in einer Schutzstation wieder gesund gepflegt werden. Ein Großteil der Koalas wurde durch das Feuer getötet.

Verletzte und verstorbene Tiere
Abgesehen von der Schutzstation werden die mehr als 300 unterschiedlichen Arten von verletzten Tiere in einem temporären Tierkrankenhaus, das von 100 Veterinären und Helfern geleitet wird, behandelt. Laut einer Expertenschätzung sind mindestens eine Milliarde Säugetiere, Reptilien und Vögel ums Leben gekommen.

Unsere Tiere – Das große oe24.TV-Tierschutzmagazin von Sonntag, 19. Jänner 2020, können Sie hier sehen.

Nächste Ausgabe Unsere Tiere: 26. Jänner, 18:30 Uhr.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten