Tatort

Vater tötet Sohn

Brutaler Mord wegen Fetisch Fotos

Ein 59-jähriger Trucker hat seinen 13-jährigen Sohn getötet, weil dieser Fotos entdeckt hatte, auf denen der Angeklagte Kot aus einer Windel isst. 

Dabei trug der Angeklagte Mark Redwine auch Frauenkleider. Die Tragödie fand bereits 2012 statt, jedoch konnten die Ermittler erst 2017 genügend Beweise vorlegen, um eine Verurteilung begründen zu können. Nach einem Fehlstart begann am Montag erneut der Prozess gegen ihn.

Das Motiv

Die beiden Brüder "Dylan" und "Cory" wuchsen getrennt von ihrem Vater mit der gemeinsamen Mutter auf. Das sowieso schon angeschlagene Verhältnis zwischen Vater und Sohn wurde komplett zerstört, als der 13-jährige Sohn und dessen Bruder die anstößigen Bilder fanden. Als der angeekelte Junge den Vater mit den Bildern konfrontierte, löste dies eine unkontrollierbare Wut des Angeklagten aus und mündete im Mord des eigenen Sohnes.

Erst behauptete Mark Redwin, dass sein Sohn Opfer einer Entführung geworden. Als Ermittler jedoch die Leichenteile des Jungen in der Nähe der Wohnung fanden, wurde diese Theorie aufgegeben. Daraufhin änderte der Vater seine Geschichte und behauptete, dass sein Sohn von Wildtieren erfasst wurde.

Neue Beweise

Erst 2017 stießen die Ermittler dann auf neue Beweise die darauf hindeuten, dass der Vater der Mörder sein könnte. Demnach fanden sie im Wagen, auf der Kleidung und im Wohnzimmer des Vaters Blutspuren des getöteten Jugendlichen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten