Bulle spießt Stierkämpferin auf
Bulle spießt Stierkämpferin auf

Mexiko

Bulle spießt Stierkämpferin auf

Nach Baby-Pause: 25-Jährige bei Comeback-Kampf schwer verletzt.

Gleich zweimal wurde Stierkämpferin Karla de los Angeles in der Arena von Mexico City von einem Bullen aufgespießt. Der knapp 500 Kilo schwere Stier "Gamusino" nahm die zierliche 25-Jährige das erste Mal auf die Hörner, als diese gerade zum finalen Todesstoß ansetzte. De los Angeles wurde in der Arena verarztet und stellte sich dem Bullen ein zweites Mal.

Doch erneut zog die Frau den Kürzeren - mit schwerwiegenden Folgen. Der Bulle bohrte seine Hörner in ihren Oberschenkel und in ihr Gesäß und fügte ihr 10 bzw. 12 Zentimeter lange Wunden zu. Auch Karlas Assistenten, die ihr zu Hilfe eilten, wurden von "Gamusino" attackiert. Medienberichten zufolge erlitt einer der beiden eine schwere Schädelverletzung, sein Zustand soll kritisch sein.

De los Angeles zeigte sich nach dem Desaster in der Arena ungebrochen: "Ich bin traurig, weil ich ihm kein Ohr abschneiden und keinen zweiten Bullen töten konnte."
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten