Chinesen müssen riesige Sphinx zerstören

Beschwerde aus Ägypten

Chinesen müssen riesige Sphinx zerstören

Replik soll zuvor noch als Kulisse in Filmproduktionen dienen.

Ein Nachbau der berühmten Sphinx von Gizeh in China muss laut Medienberichten wieder zerstört werden. Nach einer Beschwerde aus Ägypten versicherten die chinesischen Behörden, man werde die Replik wieder abbauen, um das ägyptische Weltkulturerbe zu respektieren. "Wir entschuldigen uns für eventuelle Missverständnisse", heißt es aus dem Kulturpark in der Nähe von Peking. Zuvor soll die Sphinx aber noch als Kulisse in Film- und Fernsehproduktionen dienen.

Der strittige Koloss in der Nähe der Stadt Shijiazhuang in der Provinz Hebei ist 60 Meter lang und 20 Meter hoch. Im Gegensatz zum Original in Ägypten bestehe die Sphinx in China jedoch aus Stahlträgern mit einer Außenwand aus Beton, berichtete die Staatszeitung "Huanqiu Shibao".

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten