Costa Concordia: Feiger Kapitän kehrt zurück

Italien

Costa Concordia: Feiger Kapitän kehrt zurück

Bei dem Besuch wurden der Notstrom-Generator und ein Lift untersucht.

Die Rückkehr von " Costa Concordia "-Kapitän Francesco Schettino an Bord des havarierten Kreuzfahrtschiffes vor der italienischen Insel Giglio ist von einem großem Medienrummel begleitet worden. Eine Gruppe von Reportern und Kameraleuten wartete auf Schettino, der sich nervös am engen Kai des Hafens einen Weg durch die Menschenmenge bahnen musste, bevor er ein Boot der Küstenwache betreten konnte.

Diashow: Schettino zurück auf der Costa Concordia

1/10
Schettino zurück auf der Costa Concordia
Schettino zurück auf der Costa Concordia
2/10
Schettino zurück auf der Costa Concordia
Schettino zurück auf der Costa Concordia
3/10
Schettino zurück auf der Costa Concordia
Schettino zurück auf der Costa Concordia
4/10
Schettino zurück auf der Costa Concordia
Schettino zurück auf der Costa Concordia
5/10
Schettino zurück auf der Costa Concordia
Schettino zurück auf der Costa Concordia
6/10
Schettino zurück auf der Costa Concordia
Schettino zurück auf der Costa Concordia
7/10
Schettino zurück auf der Costa Concordia
Schettino zurück auf der Costa Concordia
8/10
Schettino zurück auf der Costa Concordia
Schettino zurück auf der Costa Concordia
9/10
Schettino zurück auf der Costa Concordia
Schettino zurück auf der Costa Concordia
10/10
Schettino zurück auf der Costa Concordia
Schettino zurück auf der Costa Concordia


Schettino besichtigte mit Richtern, Staatsanwälten, Verteidigern und Gutachtern den Ort des Unglücks vom Jänner 2012. Er durfte jedoch die Gutachter des Gerichts von Grosseto, vor dem ein Prozess gegen den Kapitän wegen fahrlässiger Tötung läuft, nicht ansprechen. Bei dem Besuch wurden der Notstrom-Generator und ein Lift untersucht, in dem mehrere Menschen ums Leben gekommen waren.

"Die Anwesenheit des Kapitäns ist wegen der riesigen Komplexität des Schiffes und seiner Kontrollsysteme wichtig", berichtete Schettinos Anwalt Domenico Pepe. "Ich bin kein Schwächling, ich will die Wahrheit", sagte Schettino, bevor er an Bord des Schiffs ging. Nach der Besichtigung des Wracks wollte der Kapitän Journalisten treffen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten