Davutoglu rügt Belgien wegen PKK-Unterstützung

Terrorismus

Davutoglu rügt Belgien wegen PKK-Unterstützung

Schulterschluss gegen Terror kann nicht zwischen IS und PKK unterscheiden.

Der türkische Premier Ahmet Davutoglu hat Belgien wegen der Unterstützung für die Terrororganisation PKK gerügt. "Ich bin enttäuscht, wenn 78 Millionen Türken den Verlust von 35 Menschenleben betrauern und die gleiche Terrororganisation mit gleichen Symbolen und Flaggen hat die Gelegenheit, ihre Terrortätigkeiten in Nähe dieses Gebäudes zu unterstützen", sagte Davutoglu am Freitag in Brüssel.

Keine Unterscheidung
Davutoglu betonte, es gebe eine "Botschaft an die gesamte Völkergemeinschaft: Man sollte nicht zwischen Daesh (IS, Anm.) und der PKK unterscheiden, es sind alle gleich. Auch die Opfer sind nicht zu unterscheiden. Moslems, Türken, Christen, Franzosen, die müssten hier zusammenstehen gegen jede Art von Terrorismus".

Wertschätzung
Er habe auch seine Wertschätzung gegenüber den EU-Staats- und Regierungschefs ausgedrückt, weil sie sich nach dem letzten Anschlag in Ankara "so solidarisch mit uns zeigten. Es gibt zwei Hauptstädte in Europa, die Ziel von Terror waren, Paris und Ankara, je zweimal. Sowohl in Paris als auch in Ankara standen wir Schulter an Schulter. Diese Solidarität gegen den Terror brauchen wir unabhängig vom Ursprung, Daesh, PKK oder andere Terrororganisationen."
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten