Fernseh-Debatte wird zu Sex-Talk

US-Wahl: 1. Konfrontation

Fernseh-Debatte wird zu Sex-Talk

Clintons Ex-Geliebte eingeladen.

Die Welt hält den Atem an. Die demokratische Präsidentschafts-Kandidatin Hillary Clinton und der Republikaner Donald Trump treten in der Hofstra-University bei New York zum ersten von drei Wortgefechten an. Es wird das TV-Duell des Jahrzehnts, die Medien übertreffen sich mit Superlativen: Es könnte so epochal wie bei der Mondlandung oder beim legendären Box-Kampf Ali vs. Frazier werden, so die New York Times, 100 Millionen Zu­seher werden erwartet.

Gennifer Flowers: Affäre schadete Bills Kandidatur

Doch Trump will den Showdown in eine Schlammschlacht verwandeln. Er lud Bill Clintons Ex-Geliebte Gennifer Flowers ein, die ehemalige Tänzerin nahm die Einladung bereits an. Bill hatte mit ihr in den Neunzigern ein Affäre: Der Sex-Skandal brachte seine Kandidatur 1992 fast zum Entgleisen.

Trump hatte mit der Provokation auf Clintons Einladung von Star-Investor Mark Cuban reagiert. Der schrille Milliardär Cuban verfolgt Trump seit Wochen mit bösen Kommentaren auf Twitter.

Hillary hatte die letzten Tage intensiv mit täglichen Test-Debatten für das Duell geübt. Sie will Trump aus der Fassung bringen. Ihr Plan: Sollte Trump im TV in Rage geraten, könnten ihm unüberlegte Peinlichkeiten auskommen und ihn so endgültig aus dem Rennen werfen. Laut Umfragen liegt sie mit 46,2 zu 43,2 Prozent knapp vor Trump. H. Bauernebel

 

Video zum Thema: Fernsehduell: Clinton vs. Trump



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten