Haeli Wey

Entscheidung

Heiße Sex-Lehrerin kommt glimpflich davon

Die 29-Jährige verführte mindestens zwei Schüler mit sexy Fotos.

Haeli Wey (29) hat zugegeben, mit zwei Schülern Sex gehabt zu haben. Einer der Buben erzählte der Polizei, dass die Affäre mit seiner Mathelehrerin begann, als sie ihn während eines Familienurlaubs in Afrika traf.

Ein Ermittler notierte: "Das Opfer erzählte uns, dass seine Beziehung zu Haeli Wey in Afrika intimer und persönlicher wurde. In Afrika wurde die Beziehung auch körperlich." Der Bub sagte zudem aus, dass sie mehr als zehn Mal Sex hatten, als er erfuhr, dass sie auch mit einem anderen Buben aus seiner Klasse eine Reise unternahm. Der zweite Bub erzählte, dass er auf der Reise Sex mit seiner Lehrerin hatte, nachdem sie ihn in sozialen Medien angeschrieben hatte. Nach dem Sex sagte sie ihm, er solle ihre Konversationen löschen.

Die Affären flogen auf, als ein Freund eines der Opfer eine der Konversationen sah und die Schuldirektion informierte. Weil die Buben 17 waren, als die Lehrerin Sex mit ihre hatten, kommt sie glimpflich davon. Sie muss sich nicht wegen Verführung Minderjähriger verantworten, sondern wird "nur" belangt, weil sie die Lehrerin der Teenager war.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten