Provokation?

Iran schickt Hilfsschiffe nach Gaza

Eine Militär-Eskorte aus Revolutionsgarden begleitet die Hilfsschiffe.

Ungeachtet der israelischen Gaza-Blockade will der iranische Rote Halbmond zwei Schiffe mit Helfern und Hilfsgütern in das palästinenssche Gebiet schicken. Die Schiffe würden Ende der Woche auslaufen, sagte der internationale Leiter des iranischen Roten Halbmondes, Abdolrauf Adibzadeh, am Montag nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur IRNA in Teheran.

Militär eskortiert die Schiffe
Eines der Schiffe werde Spenden der iranischen Bevölkerung, vor allem Medikamente und Nahrungsmittel, transportieren, das andere Helfer. Freiwillige, die im Gazastreifen "dem unterdrückten Volk des besetzten Palästina" helfen wollten.

Die paramilitärischen iranischen Revolutionsgarden (Pasdaran) stünden bereit, die Flottille zu eskortieren, hieß es in Teheran. Es sei die Pflicht des Iran, die unterdrückten und unschuldigen Menschen von Gaza zu verteidigen.

"Schwäche und Wahnsinn"
Israelische Elitesoldaten hatten am 31. Mai eine Flottille mit Hilfsgütern in internationalen Gewässern angegriffen und neun türkische Palästina-Aktivisten erschossen. Der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad hatte die israelische Kommandoaktion als Zeichen von "Schwäche und Wahnsinn" verurteilt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten