Israel erwidert syrisches Feuer

Golan-Höhen

Israel erwidert syrisches Feuer

Soldaten auf Golan-Höhren geraten unter Beschuss.

Der Syrien-Konflikt droht erneut auf die Golan-Höhen überzugreifen. Dort gerieten Militärangaben zufolge israelische Soldaten auf Grenzpatrouille unter Beschuss. Unklar war, ob Rebellen oder Streitkräfte des syrischen Machthabers Bashar al-Assad auf die Israelis geschossen hatten.

Israel erwiderte Feuer
Israel hat auf den Beschuss seiner Soldaten auf den Golan-Höhen aus Syrien reagiert und das Feuer erwidert. Bisher sei unklar, wer die Mörsergranate abgefeuert habe. Man habe direkt zurückgeschossen und getroffen, sagte eine israelische Armeesprecherin am Dienstag.

Israelis fürchten Übergreifen des syrischen Bürgerkriegs
Es war nicht das erste Mal, dass Granaten aus Syrien auf israelischem Territorium einschlugen. Mehrmals haben die Israelis, die sich vor einem Übergreifen des Bürgerkriegs im Nachbarland fürchten, in der Vergangenheit auch das Feuer erwidert.

Österreich droht mit Abzug vom Golan
Die UNO-Blauhelmtruppe am Golan, die den Waffenstillstand zwischen beiden Staaten überwachen soll, hat kein Mandat des Weltsicherheitsrates, um beim Ausbrechen eines bewaffneten Konfliktes einzugreifen. Österreich, das an der internationalen Mission teilnimmt, hat mit dem Abzug seiner Soldaten gedroht.

Israel hat den im Sechstagekrieg 1967 eroberten Golan 1981 annektiert. UNO-Blauhelme, darunter auch österreichische Soldaten, überwachen das Grenzgebiet.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten