Messer-Attacker auf New Yorker Synagoge

USA

Messer-Attacker auf New Yorker Synagoge

Der Angreifer wurde von der Polizei in New York erschossen.

Ein Angreifer hat einen jungen Juden beim Gebet in einer Synagoge im New Yorker Stadtteil Brooklyn mit einem Messer im Gesicht verletzt. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurde das Opfer ins Krankenhaus eingeliefert. Der Angreifer wurde demnach von der Polizei erschossen. Der Vorfall ereignete sich den Angaben zufolge in der Früh am Sitz der chassidischen Gemeinschaft Chabad Lubawitsch.

Ein Sprecher der Gemeinschaft in Jerusalem gab allerdings an, dass es "mit 98-prozentiger Wahrscheinlichkeit" keinen antisemitischen Hintergrund gebe. Bei dem Opfer handelte es sich seinen Angaben zufolge um einen israelischen Studenten. Die Synagoge ist rund um die Uhr geöffnet und bietet Obdachlosen Schlafplätze. Offenbar habe es schlicht einen Streit gegeben, sagte der Sprecher.

Die Polizei teilte mit, Beamte hätten dem Angreifer bei ihrer Ankunft befohlen, seine Waffe, ein 23 Zentimeter langes Küchenmesser, fallen zu lassen. Dieser sei daraufhin aber auf die Polizisten losgegangen, weshalb sie auf ihn geschossen hätten. Demnach handelte es sich bei dem Angreifer um einen 49-jährigen Schwarzen. Die Hintergründe des Angriffs seien aus ihrer Sicht noch unklar, teilte die Polizei mit.

VIDEO: Tote nach Angriff auf Synagoge



 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten