MMA-Boxer tötet Tinder-Date

Weil sie keine Jungfrau war

MMA-Boxer tötet Tinder-Date

Der Mörder lernte sein Opfer über Tinder kennen - er war bereits seiner Ex-Frau gegenüber gewalttätig. 

Taipeh, Taiwan. Der MMA-Boxer Gary Chu (28) und die junge Yee-min Huang (27) lernten sich über Tinder kennen. Sie trafen sich eine Zeit lang. Chu wurde wütend, weil sie weiterhin mit anderen chattete. Der durchtrainierte Kampfsportler war schon seiner Ex-Frau gegenüber gewalttätig. Der Frauenschläger rastete komplett aus, als Huang ihm sagte, anders als zuvor behauptet, keine Jungfrau mehr zu sein. Daraufhin tötete und zerstückelte Chu seine Freundin.

© Social Media
MMA-Boxer tötet Tinder-Date
Gary Chu (28) 

Am 20. Mai gab es das letzte Lebenszeichen von Huang. Eine Überwachungskamera bei Chus Apartment zeichnete sie auf. Sechs Tage später startete ihr Bruder einen Facebook-Such-Aufruf. Er wurde skeptisch, als er von Chus gewalttätiger Vergangenheit erfuhr. Am 22. Mai antwortet ihm Chu: Er habe Huang gezüchtigt und eingesperrt, weil sie ihm untreu gewesen sein soll. Eine Lüge: Zu diesem Zeitpunkt war sie schon tot.  

© Social Media
MMA-Boxer tötet Tinder-Date
Gary Chu (28) und sein Opfer Yee-min Huang (27)

Chu trug sie in Mülltüten aus der Wohnung. Als die Polizei bei ihm auftauchte, war er verschwunden - wenig später fanden sie ihn: Er beging Selbstmord. In einem selbstmitleidigen Brief schreibt er, dass Huang ihm "Unrecht getan" habe.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten