Neujahr in Neuseeland kam mit Mega-Sturm

Silvester

Neujahr in Neuseeland kam mit Mega-Sturm

Feuerwerk in Wellington wurden abgesagt. Zu hohes Risiko wegen Riesen-Sturm

Mit heftigem Wind und starkem Regen hat sich das neue Jahr in Neuseeland nicht gerade freundlich eingestellt. Um Mitternacht (12.00 MEZ) blieb es in der Hauptstadt Wellington ruhiger als geplant, weil das Feuerwerk am Hafen sowie zwei Konzerte im Freien wegen des schlechten Wetters abgesagt worden waren.

Auch in Tauranga an der Nordküste der Nordinsel fiel das Konzert, eines der größten im Lande, wegen heftiger Sturmböen ins Wasser. Dort war die Stimmung ohnehin gedrückt. Nur 22 Kilometer vor der Küste liegt das havarierte Containerschiff "Rena" auf einem Riff und drohte, in stürmischer See auseinanderzubrechen. Damit droht noch mehr Umweltverschmutzung. Am Freitag hatte die Schifffahrtsbehörde einen neuen Ölfilm an dem Wrack entdeckt.

Auch in Christchurch waren die Neujahrsfeiern von Angst überschattet. Kurz vor Weihnachten hatte ein deutlich spürbares Erdbeben die Einwohner erneut erschreckt. Im Februar waren in der Stadt 181 Menschen bei einem Beben ums Leben gekommen, das Teile der Innenstadt und tausende Häuser beschädigt hatte.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten