Für Spenden

Porno-Stars lassen sich begrapschen

Benefiz: Jeder Grapscher musste 7,30 Euro für den guten Zweck spenden.

Die japanische Pornodarstellerin Rina Serina und acht ihrer Kolleginnen haben sich am Wochenende von tausenden Fremden ihre Brüste begrapschen lassen. Bei einer bizarren Benefizveranstaltung zur Aids-Prevention in Tokio standen sie am Samstag und Sonntag stundenlang mit entblößten Brüsten nebeneinander.

Bis zum Sonntagnachmittag hätten mehr als 4.100 Teilnehmer zugegriffen, teilten die Organisatoren mit. Da jeder Grapscher 1000 Yen (7,30 Euro) spenden sollte, müssten umgerechnet knapp 30.000 Euro dabei zusammengekommen sein.

"Ich hätte nie gedacht, dass meine Brüste einen Beitrag zur Gesellschaft leisten könnten", sagte Serina der Zeitung "Tokyo Sports". Es hatten sich ganz vereinzelt auch Frauen unter die Menge gemischt. "Wow, ich bin glücklich, ich will, dass sie meine Brüste berührt", sagte eine der Barbusigen, als sie eine weibliche Grapscherin in der Warteschlange erspäht hatte. Die Veranstaltung gehörte zur Kampagne "Stop! AIDS" und wurde live auf einem Erwachsenen-TV-Kanal übertragen. Es war die zwölfte derartige Veranstaltung in Japan seit 2003.

 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten