80 Flüge von und nach London gestrichen

Orkanböen

80 Flüge von und nach London gestrichen

Ex-Hurrikan hat England getroffen: "Starke Winde, sintflutartiger Regen und große Mengen an Laub".

Die Ausläufer des Hurrikans "Gonzalo" bremsen Flugreisende in Großbritannien. An Europas größtem Flughafen Heathrow wurden am Dienstag vorsichtshalber 80 Flüge von und nach London gestrichen, wie eine Sprecherin sagte. Weitere 40 Flüge sollten wegen des Lufthansa-Streiks nicht abheben.

Mit Geschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometern pro Stunde traf der Sturm besonders die Westküste Großbritanniens. Wegen überfluteter Gleise fielen in Wales Züge aus, 350 Haushalte waren ohne Strom. In Schottland blieben Fähren in den Häfen, Brücken wurden geschlossen.

Aber auch mitten in London wüteten die Ausläufer von "Gonzalo", der am Wochenende mit voller Wucht auf die Bermuda-Inseln getroffen war. Wegen eines umgefallenen Baums musste eine Hauptverkehrsstraße nahe der London Bridge gesperrt werden. Im Südwesten der Stadt verursachten "schlechte Gleiszustände" Verspätungen im morgendlichen Zugverkehr. Weiter nördlich im Land, in Cambridgeshire, fielen zwei Lastwagen auf Hauptstraßen um.

"Starke Winde, sintflutartiger Regen und große Mengen an Laub" beeinträchtigten den Schienenverkehr in Großbritannien, sagte ein Sprecher des Bahn-Unternehmens Network Rail laut BBC. Meteorologen rechneten damit, dass sich das Wetter auf der Insel schon im Laufe des Dienstags beruhigt. "Das Gebiet mit regnerischem, windigen Wetter wird sich weiter nach Osten bewegen", sagte Sean Penston von dem privaten Wetterdienst MeteoGroup.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten