Klippenspringer landet auf Felsen

30-Meter-Sprung ging schief

Klippenspringer landet auf Felsen

Der Mann wollte in den gefährlichen "Devils Punch Bowl" springen. 

Der Cedar-Creek-Wasserfall in Kalifornien animiert junge Touristen immer wieder zu gefährlichen Mutproben. Auch dieser junge Mann konnte es offensichtlich nicht lassen, auf die raue Felswand in rund 30 Meter Höhe zu klettern, um sich von dort in die Tiefe zu stürzen. Zunächst zögerte der Mann noch, doch dann sprang er. Doch der Wagemutige landete nicht wie geplant im Wasser, sondern schlug vorher auf einem Felsen auf.

Der Klippenspringer hatte allerdings Glück im Unglück: Er kam anscheinend ohne größere Verletzungen davon und konnte sogar selbst ans Ufer schwimmen.



Cedar Creek nach Todesfall gesperrt
Weniger Glück hatte am Mittwoch an derselben Stelle ein 16-jähriger Wanderer, der ausgerutscht war und in die Tiefe stürzte. Der 16-Jährige verletzte sich schwer und starb trotz Erstversorgung noch im Krankenwagen.

Die Behörden mussten auf die ständigen Unfälle reagieren und sperrten den Wasserfall bis auf weiteres für Besucher, berichteten regionale Medien.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten