060906_papst_DPA

Papst goes Pop

Hymne für Kirchenfans: "Habemus Papam"

Bayern bekommt rechtzeitig zum Papst-Besuch eine eigene Hymne, die auch auf http://www.papst-song.de im Internet steht.

Mit einem Popsong wollen die beiden Münchner Frank Didszuleit und Lars Düysen in den nächsten Tagen und Wochen junge Papstfans unterhalten. "Habemus Papam" heißt das Stück, das die beiden Münchner am liebsten zur Hymne des Papstbesuches in Bayern machen würden.

"Bisher ist die Musik im Umkreis der Kirche geprägt von Lagerfeuerromantik oder macht den Papst lächerlich", sagte Frank Didszuleit, der sich um den Internetauftritt kümmert. "Wir haben uns gedacht, es muss doch was geben, womit man die Leute berühren kann, die nicht unbedingt regelmäßig zu Kirchentagen gehen."

Der Interpret des Songs heißt Fabrizio Levita und war Finalist der deutschen Fernseh-Serie Popstars. Aber Levita soll nicht im Vordergrund stehen, sondern der Song. Deswegen taucht sein Name auf der Website auch nicht auf. Das Erzbischöfliche Ordinariat München wollte sich zum Song nicht äußern. "Wir wissen davon nichts", sagte ein Sprecher.

Die Idee für das Stück ist den Jungs während der Fußball-WM gekommen. Ziel war ein eingängiges Lied wie "'54, '74; '90, 2006" von den Sportfreunden Stiller, nur ohne Kommerz - deswegen steht der Song gratis im Internet als Download zur Verfügung. Die Produktion haben sie selbst finanziert. Viel Engagement für zwei, die der katholischen Kirche nicht unbedingt nahe stehen.

Hier geht's zum Download von "Habemus Papam": http://www.papst-song.de

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten