Archivbild

Abgründe

In Ägypten vom Gully verschluckt

Immer mehr Menschen verunglücken in Ägypten durch Stürze in offene Gullys.

Die Straßen in Ägypten sind nicht nur wegen des chaotischen Verkehrs gefährlich. Wie die Kairoer Tageszeitung "Al-Gumhurija" am Donnerstag berichtete, fehlen auch immer mehr Kanaldeckel, was schon zu zahlreichen tödlichen Unfällen geführt habe. Der Grund für die Misere: Der Preis für Eisenschrott sei gestiegen. Das fördert den Kanaldeckel-Diebstahl. Besonders in der Hafenstadt Alexandria am Mittelmeer sei dieser mittlerweile sehr verbreitet, schreibt das Blatt.

Behörden unternehmen nichts
Da die Stadtverwaltungen oft monatelang nicht reagierten, seien die verzweifelten Anrainer vielerorts dazu übergegangen, die Löcher mit Betonplatten, Müllcontainern oder Steinbrocken abzudecken. Im vergangenen Jänner starb in der Kairoer Vorstadt Helwan ein 14 Jahre alter Bub durch einen Sturz in einen Abwasserkanal. Im vergangenen Jahr ertranken in der Provinz Kaljubija nach Polizeiangaben vier Menschen in einem nicht abgedeckten Kanalloch.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten