Sorgte für Ärger: Putins angebliche Liebschaft

Dementi aus Moskau

Putin bestreitet Affäre mit Alina

Waldimir Putin wird eine Affäre mit Olympia-Siegerin Kabajewa nachgesagt. Der russische Präsident dementierte die Gerüchte.

Der scheidende russische Präsident Wladimir Putin hat am Freitag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem italienischen Wahlsieger Silvio Berlusconi auf Sardinien eine Affäre mit der Olympia-Siegerin Alina Kabajewa bestritten, die ein Moskauer Boulevardmagazin thematisiert hatte. "Kein einziges Wort ist wahr", antwortete ein sichtbar verlegter Putin auf die Frage einer russischen Journalistin.

"Politiker leben in einem Glashaus. Es ist richtig, dass die Öffentlichkeit weiß, wie sie leben. Es gibt aber Grenzen und es gibt eine Privatsphäre, deren Verletzung ich nicht erlaube. Es muss Respekt geben", sagte Putin.

Putin trennte sich von seiner Frau
Dass die 24-jährige Kabajewa Präsident Putin den Kopf verdreht habe, ist ein Gerücht, das derzeit in Moskau, aber auch in zahlreichen Blogs im Internet für Aufregung sorgt. Nach Berichten des russisches Boulevardblattes "Moskowskij Korrespondent" soll sich Putin von seiner Frau Ljudimila getrennt haben. Die Hochzeit könnte demnach bereits am 15. Juni stattfinden - im Konstantinow-Palast im Petersburger Vorort Strelna, in dem vor zwei Jahren das G-8-Treffen stattfand.

Putin sei bereits seit zwei Monaten geschieden, sagte ein Informant dem "Moskowskij Korrespondent", das dem Mitbesitzer von Michail Gorbatschows "Nowaja Gaseta", Alexandr Lebedew, gehören soll. Einen Vermerk über die vollzogene Scheidung habe ein Standesamt in Sankt Petersburg bereits im Februar in Putins Pass eingetragen, hieß es. Auch Alina Kabajewas Sprecher hatte die Meldungen über eine Liaison vehement dementiert.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten