Tornado-Sturm in spanischem Urlaubsparadies

Spur der Verwüstung

Tornado-Sturm in spanischem Urlaubsparadies

Dieses Ding braute sich über der Küste von Südspanien zusammen und traf dann auf Land.

Donnerstagmorgen fegte ein Wirbelsturm in der Gegend der südspanischen Hafenmetropole Malaga an der Costa del Sol übers Land. Dächer wurden dabei abgedeckt und Bäume umgerissen. Die Sturmböen erreichten nach Angaben des Wetteramts Geschwindigkeiten von 140 bis 180 km/h. Wie die Lokalpresse am Freitag berichtete, war von dem Unwetter vor allem der Küstenabschnitt zwischen der Hafenstadt und der Urlauberhochburg Torremolinos betroffen.

Diashow: Tornado in Spanien

1/7
Verwüstungen im Badeort Torremolinos
Unwetter über Torre del Mar
2/7
Verwüstungen im Badeort Torremolinos
Tornado vor Torremolinos
3/7
Verwüstungen im Badeort Torremolinos
Hagel in Vélez-Málaga
4/7
Verwüstungen im Badeort Torremolinos
Wasserhose vor Malaga
5/7
Verwüstungen im Badeort Torremolinos
Wasserhose vor Malaga
6/7
Verwüstungen im Badeort Torremolinos
So sah die Wasserhose am Donnerstag aus
7/7
Verwüstungen im Badeort Torremolinos
Verwüstungen im Badeort Torremolinos

Der Wirbelsturm, der sich über dem Mittelmeer gebildet hatte, riss Strandhütten um, deckte die Dächer mehrerer Lagerhallen ab und knickte Bäume sowie Verkehrsampeln um. Der Verkehr auf der Bahnlinie entlang der Costa del Sol musste wegen Schäden an der Oberleitung unterbrochen werden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten