Althaus verzieht sich in Kurzurlaub

Nach Rückkehr

Althaus verzieht sich in Kurzurlaub

Dienzel übernimmt vorübergehend Amtsgeschäfte in Thüringen.

Thüringens geschäftsführender Ministerpräsident Dieter Althaus tritt nach seiner überraschenden Rückkehr in die Staatskanzlei nun einen Kurzurlaub bis zur nächsten Kabinettssitzung an. Ab sofort werde die stellvertretende Regierungschefin Birgit Diezel (CDU) die Amtsgeschäfte übernehmen, sagte Regierungssprecher Fried Dahmen am Donnerstag. Althaus werde aber am kommenden Dienstag wieder die Kabinettssitzung leiten.

Rückkehr vom Rücktritt
Erst vergangenen Dienstag hatte Althaus zur Überraschung auch seiner Parteifreunde die Amtsgeschäfte wieder aufgenommen, nachdem er zuvor von seinem Amt als Ministerpräsident des ostdeutschen Bundeslands "mit sofortiger Wirkung" zurückgetreten war. Althaus hatte dann erklärt, er wolle ungeachtet seines Rücktritts weiter als Regierungschef amtieren, bis ein Nachfolger gewählt sei. Die Landesverfassung lasse ihm keine andere Wahl, hatte er den überraschenden Schritt begründet.

Althaus war am Neujahrstag bei einem Skiunfall schwer verletzt worden. Er war in der Steiermark mit einer Skifahrerin zusammengestoßen, die an den Unfallfolgen starb. Das steirische Bezirksgericht Irdning verurteilte ihn wegen fahrlässiger Tötung zu einer Geldstrafe.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten