Carla Bruni

Frankreich

Carla Bruni unterstützt "reelle Gleichheit"

Carla Bruni, Ehefrau des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy, zählt zu den Mitunterzeichnern eines "Manifest für eine reelle Gleichheit".

Dieses bekam nach dem Wahlslogan des gewählten US-Präsidenten Barack Obama ("Yes we can") den Titel "Oui, nous pouvons!". "Indem es seine eigene Vielfalt vernachlässigt, treibt Frankreich einen breiten Anteil seiner Jugend zur Verzweiflung und hindert sie daran, auf ihr Land stolz zu sein", liest man in dem Dokument, das in der Sonntagszeitung "Le Journal du Dimanche" veröffentlicht wurde.

Viele Polit-Unterzeichner
Die Initiative stammt vom französischen Industriellen Yazid Sabeg, der selbst Sohn von Immigranten ist. Neben Carla Bruni zählen der UMP-Fraktionssprecher in der Nationalversammlung, Jean-Francois Cope, UMP-Generalsekretär Patrick Devedjian, die ehemalige Umweltministerin Dominique Voynet (Grüne), die Sozialisten Arnaud Montebourg und Christian Paul, die Radikalsozialistin Christiane Taubira, der Historiker Benjamin Stora und der Anwalt Theo Klein zu den Unterzeichnern des Dokuments.

"Die Wahl von Barack Obama beleuchtet durch einen grausamen Kontrast die Unzureichlichkeiten der französischen Republik und der Abstand, der uns von einem Land trennt, dessen Bürger imstande waren, die Rassenfrage zu überwinden und einen Mann zum Präsidenten zu wählen, dessen Hautfarbe schwarz ist", heißt es in dem Appell, de fortfährt: "Was für eine Lehre! Wir Franzosen, die wir uns auf unseren Universalismus berufen, müssen sie wohl anhören."



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten