Bluttat in Würzburg

Kind überlebte Messerattacke schwerverletzt

Würzburg: Sterbende Mutter warf sich auf ihre Tochter

Teilen

Die Brasilianerin Christiane H. (49 Jahre alt) und ihre Tochter Akines (11 Jahre alt) waren im Woolworth-Kaufhaus, als der Attentäter sie angriff. 

Die Deutschlehrerin beschützte ihr Kind und begrub es unter ihrem Körper, während der Somalier weiter auf die einstach.

Als eine 82-jähriger Rentnerin den Täter von dem Mädchen wegziehen wollte, wurde auch sie erstochen. Das Eingreifen ermöglichte es allerdings Akins, sich zu befreien. Sie rannte aus dem Laden und rief: „Ich will noch nicht sterben!“

Die Kleine wurde schwer verletzt, doch überlebte. Sie kam erst Anfang des Jahres mit ihrer Mutter nach Deutschland. Eine Freundin teilte mit: "Der Kleine weiß, dass ihre Mutter tot ist. Ihr Vater ist noch zu Hause. Akins wünscht sich jetzt nur, dass ihr Vater herkommt."

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo