Rettung Deutschland

Deutschland

Zweijähriger ertrinkt bei Kita-Ausflug

Bei einem Ausflug einer Kita-Gruppe ereignete sich ein Todes-Drama.

Ein paar Tage im Grünen sollte der Zweijährige Mattis mit einer Hamburger Kita-Gruppe verbringen. 19 Kinder und sieben Betreuer reisten dafür ins "Jugendheim Lichtensee". Doch am Montagabend ereignete sich ein Todes-Drama.

Bub verschwunden

Nachdem sich die Gruppe im Jugendheim eingerichtet hatte, spielten die Kinder laut Staatsanwaltschaft Lübeck auf einem Fußballplatz neben einem See. Doch plötzlich verschwand der kleine Bub.

Erst nach 15 Minuten sei den Betreuern aufgefallen, dass der Zweijährige nicht auffindbar sei, erklärte ein Polizeisprecher laut der BILD. Um 17.40 Uhr wurde die Polizei alarmiert, doch erst drei Stunden später wurde Mattis von Rettungskräften aufgefunden. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Verantwortliche gesucht

Wie die BILD berichtet, sei das Gewässer nahe dem Ufer mit Wasserlinsen bedeckt gewesen, sodass der Übergang von der Grünfläche zum See nur schwer erkennbar gewesen sei. Der Zweijährige wurde im See in einer Tiefe von 20 bis 30 Zentimetern Wasser gefunden.

Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft, wer für den Tod des Kleinen verantwortlich ist.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten