Bandenkrieg: Taxler rettete Schuss-Opfer

Zivilcourage

© TZ Oesterreich

Bandenkrieg: Taxler rettete Schuss-Opfer

"Überall war Blut und alle waren verletzt“, beschreibt Taxifahrer Kako P. die dramatischen Szenen Sonntag früh vor der U6-Station Alser Straße – wie berichtet, war es in den Morgenstunden zu einem Bandenkrieg zwischen Rumänen und Serben gekommen, dabei fielen Schüsse.

Kein Puls
Der 59-jährige Taxler war es, der zwei Schwerverletzte ins AKH brachte. Der Freigänger Alexdandru P. (22) starb nach einem Herzschuss beinahe im Taxi: "Er ist zu mir getaumelt, hat gesagt, dass er angeschossen ist und brach dann vor mir zusammen. Ich habe seinen Puls nicht mehr fühlen können.“ Auch den 23-jährigen Nicolae S. verfrachtete Kako P. mit einem Beckenschuss in sein Auto. Tragisch: Keiner der Kollegen vom nahen Standplatz wollte dabei helfen.

Indes wird noch immer nach dem rund 25-jährigen Schützen gefahndet, der seine Pistole mit einem Pullover getarnt haben soll.

Autor: (kiu)
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen