Sonderthema:
Faule Studentin muss 32.000 Euro zahlen

Höchstgericht entschied

Faule Studentin muss 32.000 Euro zahlen

Wer sein Studium schleifen lässt und viel länger als die Mindeststudienzeit studiert, bekommt den wenig schmeichelhaften Spitznamen Bummelstudent. Einer Wiener Dauer-Studentin wurde genau das nun zum Verhängnis: Nach einem Urteil des Obersten Gerichtshofes muss sie 24.000 Euro Alimente an ihren Vater zurückzahlen. Dazu kommen weitere 8.000 Euro Verfahrenskosten.

Vater erstritt sich Alimente für 5 Studiensemester

Der Vater hatte über Jahre hinweg monatlich 600 Euro an seine Tochter überwiesen. Diese hatte für ihr Studium – inklusive Studienwechsel von Theaterwissenschaften zur Architektur – bis zum Abschluss ihres Bakkalaureats volle 15 Semester gebraucht, ehe sie erst mit ihrem Masterstudium angefangen hatte. Der Vater wollte sich rückwirkend ab dem zehnten Semester von der Unterhaltspflicht befreien lassen und blitzte zunächst beim Bezirksgericht Leopoldstadt und dann vor dem Landesgericht ab. Das Höchstgericht brachte für den Vater schließlich die Wende: Eine „höherwertige Ausbildung“ muss vom Nachwuchs ernsthaft und zielstrebig verfolgt werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen