Bubi-Tod: Gefängnis für Tierquäler gefordert

Wien

Bubi-Tod: Gefängnis für Tierquäler gefordert

Das Schicksal des in der U6-Station Jägerstraße zu Tode getretenen Hundes „Bubi“ von Manuela Beck hat die Menschen aufgerüttelt.

Mahnwache
So kamen Dutzende zur Mahnwache in die U-Bahn-Station. Und eine aktuelle Gallup-Umfrage zeigt: 70 Prozent der Österreicher sind dafür, dass Tierquäler zukünftig härter bestraft werden. Bislang drohen im Maximalfall 12 Monate bedingt. Die Forderung jetzt: Gefängnisstrafen bis zu fünf Jahren. Die Umfrage im Auftrag von ÖSTERREICH unter 400 Frauen und Männer zeigt ein deutliches Bild. Denn unabhängig von Geschlecht, Alter, Beruf, Herkunft oder politischer Orientierung wollen die Österreicher höhere Strafen.

Unterschriften-Aktion
Parallel dazu hat die „Bürgerinitiative für mehr Tierrechte“ von Tierfreund Günther Pfurtscheller und Top-Anwältin Astrid Wagner mehr als 5.000 Unterschriften gesammelt. Pfurtscheller und sein Team waren dafür in ganz Österreich unterwegs. Auch sie fordern: „Tierquälerei muss endlich ernst genommen und die Strafen drastisch erhöht werden.“

Übergabe
Am Donnerstag werden alle Unterschriften an Nationalratspräsidentin Doris Bures übergeben. Astrid Wagner zu ÖSTERREICH: „Die Politik muss jetzt reagieren.“ „Bubi“-Besitzerin Manuela Beck wird es zu danken wissen.

Diashow Hund Bubi tot: So süß war er

Der Mischling wurde brutal in der Wiener U-Bahn totgetrampelt.

Der Mischling wurde brutal in der Wiener U-Bahn totgetrampelt.

Der Mischling wurde brutal in der Wiener U-Bahn totgetrampelt.

Der Mischling wurde brutal in der Wiener U-Bahn totgetrampelt.

Der Mischling wurde brutal in der Wiener U-Bahn totgetrampelt.

Der Mischling wurde brutal in der Wiener U-Bahn totgetrampelt.

1 / 6

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen