Minus für Regierung nach Sparpaket

Umfrage

 

Minus für Regierung nach Sparpaket

Überraschung bei der aktuellen Gallup-Umfrage für ÖSTERREICH: Trotz harter Einschnitte im Sparbudget und lauter Proteste legt die Regierung in der Sonntagsfrage – auf niedrigem Niveau – leicht zu. Straches FPÖ kann in der aufgeheizten Stimmung nicht profitieren. Die SPÖ kommt auf 29 % (plus 2), die ÖVP legt einen Prozentpunkt zu und kommt auf 25 %. Sie überholt damit wieder die FPÖ, die einen Punkt verliert und 24 % erreicht.

umfrage1.jpg

umfrage2.jpg

Auch die anderen Oppositionsparteien können keine Zuwächse verbuchen: Die Grünen stagnieren bei 12 Prozent, das BZÖ kommt auf 5 Prozent.

Brutalster Absturz für Bandion, Fekter stabiler
Ein Debakel setzt es für die Minister hingegen im aktuellen Polit-Barometer. Fast alle Minister verlieren dramatisch.

  • Bundeskanzler Werner Faymann büßt zwei Punkte an Zustimmung ein und liegt jetzt erstmals im Minusbereich. Die Wähler lasten dem Kanzler das Belastungspaket persönlich an, verschonen aber die SPÖ. Freilich: Die Umfrage lief vor der Ankündigung des Familien-Gipfels. Faymann und Pröll hätten davon sicher profitiert.
  • Auch Vizekanzler und Finanzminister Josef Pröll (ÖVP) rutscht in der Wählergunst ab und liegt jetzt bei minus sechs Prozent.
  • Den absoluten Totalabsturz hat diese Woche allerdings Justizministerin Claudia Bandion-Ortner (ÖVP) hingelegt. Das misslungene Elsner-Urteil hat zu einem Minus von satten 22 % geführt. Die Stimmung im Fall des ehemaligen Bawag-Generals hat sich damit komplett gedreht. Die Richterin hat alle Sympathien verspielt.
  • Für das Belastungspaket büßen muss auch Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP). Er verliert vier Punkte. Allerdings liegt er als einer von nur insgesamt vier Ministern noch immer im soliden Plus-Bereich.
  • Die Überraschung der Umfrage liefert Innenministerin Maria Fekter (ÖVP). Sie liegt zwar immer noch an letzter Stelle – die rote Laterne hält sie jetzt mit Bandion-Ortner gemeinsam. Dennoch gewinnt sie mit fünf Punkten Zuwachs am meisten von allen Ministern. Ihre Kehrtwende im Fall der Komani-Zwillinge hat ihr zusätzliche Pluspunkte gebracht.

umfrage3.jpg Sonntagsfrage: Wen würden Sie wählen?

umfrage4.jpg Zufriedenheit & Kanzlerfrage

61 Prozent sind mit dieser Regierung unzufrieden
Bei der Kanzlerfrage liegt weiterhin Faymann knapp vor Pröll. Die Frage nach der Zufriedenheit mit der Regierung lässt bei Kanzler und Ministern alle Alarmglocken schrillen: Nur magere 28 Prozent sind mit der Arbeit der Großen Koalition noch zufrieden, 61 Prozent zeigen sich enttäuscht.

Autor: knd
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen