Nach Wahlsieg

Petition sammelt Unterschriften gegen Van der Bellen

Alexander Van der Bellen ist der neue Bundespräsident Österreichs. Selbst sein Kontrahent Norbert Hofer und FPÖ-Chef HC Strache haben Van der Bellen nach dessen extrem knappen Wahlsieg gratuliert. Dennoch haben sich noch nicht alle Österreicher mit dem Ergebnis der Wahl abgefunden.

Petition gegen Van der Bellen
Nachdem auf Facebook teilwese so übel gegen Van der Bellen gehetzt wurde, dass selbst Strache auf seiner Fanpage zu mehr Besonnenheit aufgerufen hat, geistert jetzt eine Anti-Van-der-Bellen-Petition durchs Internet. Mehr als 20.000 ÖsterreicherInnen haben bereits - teilweise anonym - unterschrieben, dass sie "Van der Bellen nicht als meinen Präsidenten anerkennen". Sie fordern, dass Van der Bellen, der noch nicht mal im Amt ist, sofort abgesetzt wird. Die Begründung liefern die Macher der Petition auch gleich mit: Der 72-jährige, ehemalige Wirtschaftsprofessor sei eine "indiskutable Fehlbesetzung".

Allerdings kommen auf der Seite der Online-Petition auch Stimmen pro Van der Bellen zu Wort: "Zuerst mehr Demokratie fordern und "das Recht geht vom Volk aus" plakatieren - und wenn das Volk dann demokratisch entscheidet, plötzlich nicht anerkennen wollen? Die Logik geht nicht auf", postet ein User.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen