Straches Wut auf die ÖVP und seine Kern-Pläne

Politik-Insider

Straches Wut auf die ÖVP und seine Kern-Pläne

“Die haben uns übel ausgenutzt und gelegt“, tobte FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache am Donnerstag im kleinen blauen Kreis, nachdem die ÖVP gemeinsam mit der SPÖ für Margit Kraker als neue Rechnungshofchefin gestimmt hatte. Denn eigentlich, so berichten es blaue Auguren, habe VP-Klubchef Reinhold Lopatka gleich zwei Deals mit der FPÖ abgeschlossen: Die Ex-Büroleiterin von Jörg Haider, Helga Berger, solle Rechnungshofchefin werden, dafür solle die FPÖ Richard Grasl bei der ORF-Wahl am 9. August mitwählen. Der Pakt ist gebrochen, der Ärger bleibt.

Treffen
Just am Donnerstag hatte Strache auch seinen ersten Vier-Augen-Termin mit SPÖ-Kanzler Christian Kern. Dieser hatte in den vergangenen Tagen alle Oppositionschefs und Vorsitzende von Interessenvertretungen (von AK bis Wirtschaftskammer) zu sich eingeladen.

Der FPÖ-Chef, berichtet ein blauer Stratege, habe die Gunst der Stunde genutzt, um Kern zu signalisieren, dass die FPÖ ab nun zu Kooperationen mit den Roten bereit sei.

Übersetzt: Die FPÖ möchte mit den Roten gemeinsam Alexander Wrabetz als ORF-Chef wiederwählen und sich „auch sonst an der ÖVP revanchieren“, heißt es in der FPÖ.

Ärger bei ÖVP
Das weiß freilich auch die ÖVP, die Lopatka nun vorwirft, die FPÖ nicht rechtzeitig vom Rechnungshof-Schwenk auf Kraker informiert zu haben. „Lopatka wackelt jetzt als Klubchef“, sagt ein VP-Spitzenmann.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten