Austria & Rapid vergeigten Titelchance

ÖSTERREICH-Experte Polster

Austria & Rapid vergeigten Titelchance

Keiner wollte Meister werden. Grödig war der Flop der Saison.

Unterm Strich waren die Salzburger Bullen wieder die konstanteste Mannschaft, hatten mit Naby Keïta den besten Spieler und mit Jonatan Soriano den besten Torjäger in ihren Reihen. Gemeinsam machten sie den Unterschied aus.

Doch wenn man ehrlich ist: Die Salzburger profitierten auch von der Unfähigkeit der Konkurrenz. Wie oft hatten Rapid und die Austria die Chance, einen Umfaller der Bullen zu nützen? Und wie oft haben sie es getan? Es war zum Verzweifeln, wie stümperhaft die Wiener Großklubs agierten. Als Fan hatte man das Gefühl, keiner will Meister werden. Das ging sogar so weit, dass Rapid den Titel vorzeitig abgehakt hat und die Austria selbst nach dem Gewinn der Herbstmeisterschaft nur von Platz 3 gesprochen hat.

Grödig war Flop der Saison
Als Violetter hätte ich mir da schon mehr Optimismus gewünscht. Denn meiner Meinung nach war die Chance, Red Bull den Titel zu klauen, groß wie lange nicht. Bis zuletzt an sich geglaubt hat indes der Absteiger. Grödig war nach der Hinrunde sogar noch Sechster, ist aber dann extrem abgestürzt.

Auch, weil sich die Konkurrenz im Finish noch einmal am Riemen gerissen hat. WAC hat mit Heimo eine Superserie hingelegt, auch Altach und Ried haben relativ schnell die Kurve gekratzt. So wurde es sogar für Ivos Aufsteiger Mattersburg noch einmal eng. Am Ende war dann aber doch Grödig der Flop dieser Saison.