Asyl: Jetzt sind alle Grenzen zu Asyl: Jetzt sind alle Grenzen zu Asyl: Jetzt sind alle Grenzen zu Asyl: Jetzt sind alle Grenzen zu Asyl: Jetzt sind alle Grenzen zu

Flüchtlingskrise

© APA/HERBERT P. OCZERET

© APA/FRANZ NEUMAYR

© APA/EPA/HERBERT P. OCZERET

© APA

 

Asyl: Jetzt sind alle Grenzen zu

Seiten: 12

Am Montag wurde es festgelegt, seit Mitternacht wird es umgesetzt: Österreich kontrolliert seit Mittwochfrüh die Grenzen zu vier seiner Nachbarländer: zu Ungarn, aber auch zu Italien, Slowenien und der Slowakei. Die Regierung hat am Dienstag eine entsprechende Verordnung erlassen, danach informierte das Innenministerium die EU-Kommission.

Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) kündigte in einem Brief gegenüber EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos eine schrittweise Durchführung der Maßnahmen an der österreichischen Grenze an: „Die Intensität der Grenzkontrollen wird sich auf das für die Sicherheit notwendige Maß beschränken.“

VIDEO: Flüchtlingsstrom nimmt kein Ende

Video zum Thema Flüchtlingsstrom nimmt kein Ende
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

EU-Kommission billigt Kontrollen Österreichs

Die Kontrollen werden direkt an der Grenzlinie von Beamten durchgeführt, Soldaten des Bundesheeres agieren unterstützend, heißt es aus dem Verteidigungsministerium zu ÖSTERREICH. In einem ersten Schritt werden rund 640 Soldaten an die Grenzen nach Salzburg, Oberösterreich und Burgenland abkommandiert.

Die EU-Kommission sieht die „temporären“ Grenzkontrollen Österreichs im Einklang mit dem Abkommen von Schengen. (prj/knd)

Deutschland: Polizei feuert Schüsse ab
Die ­Situation an der österreichisch-deutschen Grenze war am Dienstag weiter explosiv: 500 Migranten verließen plötzlich zu Fuß den Salzburger Hauptbahnhof und machten sich auf den Weg nach Deutschland.

Mitten in die Aufregung um neue Grenzkontrollen platzte dann zu Mittag eine Meldung, die für viel Auf­sehen sorgte und eine Wende in der Flüchtlingspolitik markieren könnte: RTL.de berichtete, dass es an der Grenze zu Deutschland, genauer gesagt in Freilassing, Warnschüsse gegenüber Flücht­lingen gegeben haben soll.

Laut RTL soll eine Gruppe von Flüchtlingen aus einem Wagen gesprungen und direkt auf die Grenze, die seit Sonntag kontrolliert wird, zugelaufen sein. Daraufhin sollen Polizisten Warnschüsse abgegeben haben, um die Situation in den Griff zu bekommen. Die deutsche Polizei dementierte auf Anfrage den Vorfall.

Ungarn: Ein Land im Notstand
„Öffnet die Grenze, öffnet die Grenze“, skandierten sie laut. Der alte Grenzübergang „Horgos 2“ an der serbisch-ungarischen Grenze bei Röszke am Dienstag: 2.000 Flüchtlinge begehrten Einlass nach Ungarn, doch die Grenze war zu. Punkt Mitternacht begann eine neue Ära: Ungarn schloss alle Lücken des Grenzzauns, bis zum gestrigen Abend wurden 174 Flüchtlinge verhaftet. Verzweifelte junge Männer und Familien am Ende ihrer Kräfte. Viele von ihnen kamen aus dem serbischen Lager Kanjiza, von dort hatten sich 400 auf den Weg nach Ungarn gemacht.

Am Dienstag war das regelmäßig mit 6.000 Flüchtlingen überfüllte Lager Röszke leer. „Hunderte sind im Grenzgebiet unterwegs, die Lage ist chaotisch“, so ORF-Reporter Christian Wehrschütz direkt von der Grenze zu ÖSTERREICH. Heuer erreichten 200.000 Flüchtlinge Ungarn, Premier Viktor Orbán rief den Notstand aus.

Auf der nächsten Seite finden Sie den LIVE-Ticker zum Nachlesen

Seiten: 12
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Vater tötete Sohn wegen Schulprüfung
In Privatschule Vater tötete Sohn wegen Schulprüfung
Der 48-Jährige war seinem 12-jährigen Sprößling mangelnden Lerneifer vor. 1
Fischer schlief auf 100-Millionen-Dollar-Perle
Zehn Jahre lang Fischer schlief auf 100-Millionen-Dollar-Perle
Der vermeintliche Glücksbringer ist eine wahre Sensation. 2
Interaktive Grafik zeigt: So werden Sie sterben
Beängstigend Interaktive Grafik zeigt: So werden Sie sterben
Auf Grund ihres bisherigen Lebens rechnet die Grafik aus, wie und wann Sie sterben werden. 3
Italien: Halbe Stadt stürzt bei Beben ein
Horror-Erdbeben nahe Rom Italien: Halbe Stadt stürzt bei Beben ein
Stadt Amatrice "vom Erdboden verschluckt" - Mindestens 6 Tote. 4
Polizistinnen dürfen islamischen Schleier tragen
Kanada Polizistinnen dürfen islamischen Schleier tragen
Die Entscheidung soll Musliminnen für den Polizeidienst interessieren. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Streit zwischen VW und Lieferanten beigelegt
Volkswagen Streit zwischen VW und Lieferanten beigelegt
Nach dem Streit mit zwei Firmen der Prevent-Gruppe rollt die Produktion wieder.
Unsere Politiker sind dumm
SPÖ-Legende Unsere Politiker sind dumm
Das Politik-Urgestein teilt wieder aus, auch in Richtung eigene Partei.
Vater ersticht Sohn
Japan Vater ersticht Sohn
Auf Grund von Lernmangel ersticht ein Vater seinen Sohn.
Van der Bellen setzt wieder auf "Heimat"
Bundespräsidentwahl Van der Bellen setzt wieder auf "Heimat"
VbB präsentierte fünf Sujets mit viel rot-weiß-rot für Wiederholung der Stichwahl.
Auf der Suche nach dem Ursprung des Lebens
NASA Auf der Suche nach dem Ursprung des Lebens
Die Mission OSIRIS-REx soll im Jahr 2018 zum Asteroiden Bennu fliegen und mit wissenschaftlichen Daten zurückkommen, die Aufschlüsse zum Ursprung des Lebens geben sollen.
Klare Worte zu Syrien
UN-Sicherheitsrat Klare Worte zu Syrien
UN-Nothilfekoordinator Stephen O'Brien hielt in einer Sitzung zu Syrien mit seiner Meinung nicht zurück.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.